• Wenn aus einem Baumkuchen ein Whiskey Kuchen wird

    Wenn aus einem Baumkuchen ein Whiskey Kuchen wird

    Werbung | unbezahlt

    Geplant war, das ich endlich den Baumkuchen aus meiner Backbox backe. Vor lauter Keksbäckereien und anderen Projekten liegen meine Zutaten noch in der Box. Das Wetter war ja auch zum backen geeignet. Wenn man dann noch vorher auf Facebook etwas nachsieht und einem dieser leckere Kuchen von Meinetorteria.de ins Auge springt. Dann kommt es bei mir vor, das ich mich spontan Umentscheide. Ein Whiskey-Kuchen und dann noch mit Kakao und vom optischen so hmmmmmm….. Dann bleibt einem nichts anderes übrig als den Kuchen nachzubacken.

    Kein Whiskey

    Da stand ich im Wohnzimmer und meinte zum meinem Mann: Ich habe da so ein geniales Rezept bei Anja auf dem Blog gesehen. Haben wir eigentlich irgendwie oder irgendwo Whiskey im Haus?

    !!!! Was willst Du haben, kam zurück. Whiskey ! Ne, haben wir nicht. (Punkt) Mehr bekam ich nicht zur Antwort. – Blöd.. kam dann von mir und ich wollte ab in die Küche zurück und mich an meinem Baumkuchen zum backen wagen. – Da kam dann der Herr Works aus dem Wohnzimmer und meinte, nimm doch einfach den Metaxa. Das muss doch genau so gut schmecken. Tja, kann schon sein meinte ich, ich weiss es nicht. – Probier es einfach aus meinte Herr Works. – Es wird schon schmecken. – Aha, so einfach geht das also. Na gut, dachte ich mir. Ich probiere es aus.

    Metaxa

    Ich schnappte mir das Rezept und gab anstelle von Whisky einfach Metaxa in den Teig. ….und ? Wie der Kuchen geworden ist ? MEGA lecker. Ich kann euch aber keinen Vergleich geben, wie er mit Whiskey wäre. Wir haben so etwas nicht in unserem Haushalt. Da könnte ich höchstens beim Cousin meines Mannes nachfragen, der hat Whiskey im Haus. Nur, das Henri, in Frankreich wohnt. Metaxa hatten wir auch nur noch von einer Feier bei uns im Haus, sonst hätte ich den Kuchen gar nicht backen können.

    Pampered-Minikugelhupf-Form

    Ich habe auch meine kleinen Pampered Kugelhupf Formen genommen. Da ich diese schön aufteilen konnte. 4 Stück hat mein Mann mit in die Arbeit genommen. 1 kleinen Kugelhupf bekam meine Schwiegermutter und einen haben mein Mann und ich uns geteilt. Der Teig passte genau für die 6 Stück. Ansonsten ist der Kuchen für eine Kugelhupfform.Aber ich hatte ja schon so meine Bedenken, ob die Küchlein aus der Form bekomme. Da die Gugelhupfform mit Butter/Fett ausgestrichen wird und dann anstelle von Mehl, mit Backkakao ausgestäubt wird. Aber nach etwas klopfen, hüpften alle 6 aus den Formen.

    Aber fragt doch einfach mal Anja, wie der Whiskey-Kuchen geschmeckt hat. Hier gebe ich euch einmal die Original Zutaten, oder einfach mal bei Anja vorbeischauen. Anja hat dazu ein ganz tolles Buch vorgestellt.

    ZUTATEN
    • 120 ml Whiskey
    • 230 g zimmerwarme Butter
    • 105 g Backkakao (plus etwas extra zum Ausstäuben der Form)
    • 400 g Zucker (nicht erschrecken, aber das muss rein bei dem vielen Kakao)
    • 2 Eier Gr. L
    • 1 TL Vanillepaste
    • 280 g Weizenmehl
    • 1 TL Salz
    • 1 1/4 TL Natron
    • Puderzucker zum Bestäuben
    ZUBEREITUNG

    Den Whiskey in einem Topf erhitzen, dann die Butter und den Kakao dazu geben und mit dem Schneebesen so lange rühren, bis die Butter geschmolzen ist. Die Mischung vom Herd nehmen und den Zucker unter Rühren dazu geben. So lange weiterrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann die Mischung in eine Schüssel umfüllen, beiseite stellen und abkühlen lassen.

    Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, eine Gugelhupfform gründlich fetten und mit Kakaopulver ausstäuben.

    Die Eier zusammen mit der Vanillepaste ca. drei Minuten lang hell und dickcremig aufschlagen. 

    Mehl, Natron und Salz mischen.

    Die Whiskey-Butter-Mischung zu den Eiern geben und auf niedriger Stufe beides miteinander verrühren. Das Mehlgemisch über die Masse sieben und mit einem Teigschaber unterheben.

    Den Teig in die vorbereitete Form geben und auf mittlerer Stufe ca. 45 bis 50 Minuten backen. Eine Stäbchenprobe gibt Euch jedoch Sicherheit.

    Wer einen Thermomix hat, kann den Whiskey, die Butter und den Kakao auch im Thermomix schmelzen lassen. Ich habe alle Anleitungsschritte im Thermomix gemacht.

    Bis bald

    eure

    Elke.Works

    Print Friendly, PDF & Email
    Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
    Folge:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: