• #Sonntagsglück in Stukenbrock-Senne

    #Sonntagsglück in Stukenbrock-Senne

    Wenn mich jemand von ausserhalb fragt: Wo wohnst Du und ich dann sage : Stukenbrock-Senne. Dann bekomme ich ein verdutztes Gesicht. Wenn ich dann sage, Stukenbrock-Senne ist in der Mitte von Paderborn, Bielefeld und Gütersloh ist, dann kommt meistens ein, ja Paderborn und Bielefeld ist bekannt und wenn ich dann sage, das in Stukenbrock-Senne der Hollywood-Safaripark ist und die Polizeischule, dann bekommt Stukenbrock-Senne ein Gesicht.  Wir wohnen in diesem kleinen aber feinen Teil von “Schloß Holte-Stukenbrock”.

    Vor vielen vielen Jahren wurde diese Sandgrube ausgehoben und ich erinnere mich noch gut an die Zeit als in der Sandgrube noch Jeep-Relly veranstaltet wurden. Das war richtig schön und eine tolle Erinnerung. 

    Nachdem die Sandgrube aushoben wurde, entstand dieser See. Schade ist es nur, das man dort nicht schwimmen darf. Das wäre so genial. Ein See zum Schwimmen quasi vor der Haustür. 🙄  Aber ist das nicht so. Der See gehört den Anglern, die haben ihn gepachtet. Also genießen wir einfach bei so einem so tollem Wetter um den See herum zu gehen. Da an dem See angrenzend ein Reiterhof ist, kommen uns auch öfters Reiter entgegen oder Hundebesitzer. 

    Ich gebe zu, wenn wir den Weg über den Reiterhof nach Hause laufen, dann habe ich immer vor den Pferden die draussen sind Respekt. Nein… die laufen da nicht so rum. Die Besitzer haben Ihre Pferde schon am Zügel. Aber … ich mach doch mal einen größeren Bogen. Da bin ich doch lieber übervorsichtig. Nicht das ich keine Pferde mag. Nein Nein…. Ich habe nur einen Riesenrespekt vor den Tieren.

    Es reichte mir schon, als die beiden Pferde auf der Koppel. Die ich von weitem Fotografieren wollte auf einmal sich in Bewegung setzten.  Ich war gerade am einstellen meiner Kamera und plapperte so munter zu meinem Mann und 😳 auf einmal standen die beiden von mir nur wenige cm entfernt. Ich war ganz kurz aufgeschreckt, was die beiden Pferde nicht störte.  Ich nahm dann allen Mut zusammen, ging ein Schritt wieder auf die Pferde zu und fing an zu Fotografieren. Mein Mann lachte die ganze Zeit nur. Warum? Weil ich die Pferde die ganze Zeit zugetextet habe. Das mache ich immer wenn ich verlegen bin, Bammel habe oder wenn ich eine gähnende Stille nicht mag. Den Pferden muss mein gerede nichts ausgemacht haben, die blieben ganz ruhig stehen.

    Mein Mann in Action. Er hatte die Filmkamera und filmte alles. Auch noch ein Projekt für 2018 was ich mir vorgenommen habe. Videos erstellen. Das kann ich noch nicht und weiss noch gar nicht wie ich das so funktioniert. Da werde ich Mister YouTube demnächst mal fragen. 

    Und ? 😄 Was meint Ihr. Ist das nicht genial. Wenn ich das so sehe, dann komme aus dem schwärmen nicht mehr heraus. 

     

    Traumhaft … Oder ?

    Hier sind wir auf dem Rückweg. Auch an die Pferde wurde gedacht. Sportlich sportlich….

    Mit diesem Bild verabschiede ich mich von euch. Habt einen schönen Sonntag. 

    eure

     

    Hier mache ich mit: Sonntagsglück mit Soulsistermeetsfriends

     

    Herz der Senne

    Stukenbrock-Senne ist ein lebendiger Ortsteil der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und Mitte der schönen Sennelandschaft.

    Mit den Emsquellen, den Naturschutzgebieten Furlbachtal und Moosheide sowie dem Sennesee bietet Stukenbrock-Senne intensive Naturerlebnisse und Erholung jenseits der Hektik des Alltags. Zahlreiche Rundwanderwege laden zur Erkundung der Sennelandschaft ein und auch mehrere Radwanderwege führen durch Stukenbrock-Senne oder starten hier.

    Großer Beliebtheit erfreut sich die im Jahr 2010 eröffnete Ems-Erlebniswelt. Bereits seit mehr als 45 Jahren lockt der Zoo Safaripark mit seinen exotischen Tieren und dem Vergnügungspark mit vielen Fahrgeschäften und weiteren Attraktionen Besucher in die Senne. In den Jahren 2011 bis 2015 fand mit dem Serengeti Festival das größte Musikfestival Ostwestfalens gegenüber dem Eingang des Safariparks statt. Quelle: Stukenbrock-Senne

    Print Friendly, PDF & Email
    Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
    Folge:

    4 Kommentare

    1. 21. Januar 2018 / 05:34

      Hallo Elke,
      ich habe Dich gerade per Zufall gefunden. Wahrscheinlich weil ich Dir sofort gesagt hätte, ey cool…da wohnst Du!
      Nachdem ich mich ein bissel hier durchgelesen habe, ja Sonntagsmorgens um 5, habe ich festgestellt das wir einiges gemeinsam haben. Ich habe im Dezember Detmold zum beben gebracht, soll heißen, ich bin an meinem 50.ten nicht verreist, lach…aber das war der einzige Geburtstag den ich je groß gefeiert habe.
      Pferde finde ich mega toll, aber auch nur aus einer gewissen Distanz .
      Bloggertreffen sind für mich auch immer wieder was tolles…auch wenn ich schon auf einigen war, allerdings nie in der Nähe.
      Bevor ich Dich hier aber zutexte verabschiede ich mich erst einmal wieder und trage Deinen Blog in meine Blogliste ein.
      Liebe Grüße
      Bettina

    2. 21. Januar 2018 / 09:55

      Da habt ihr wirklich ein Juwel vor eurer Haustür. Die Fotos sind klasse. Vor den Pferden brauchst du keine Angst zu haben, solange du sie nicht erschreckst und dabei zufällig hinter ihnen stehst. Denn wenn sie dann mit den Hinterbeinen aushauen, kann es unangenehm werden. Ansonsten sind Pferde sehr friedliche Tiere. Das einzige Mal, wo es mir mal mulmig wurde, war im englischen Dartmoor als eine Herde Wildpferde mit Vollgas auf uns zugallopiert kam.
      LG, Varis

      • 21. Januar 2018 / 11:45

        Hallo Varis,

        puh…. das beruhigt mich. Ich mag Pferde ja schon sehr gern und mein Mann könnte ja auch einen anderen weg zurück nehmen. Aber ich finde die Pferde so interessant und so hübsch. Aber ich habe wirklich einen Heidenrespekt davor.
        Danke für deinen lieben Kommentar und Dir einen schönen Sonntag.

        Liebe Grüße, Elke

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: