• Rhabarber-Erdbeermarmelade

    Rhabarber-Erdbeermarmelade

    Rhabarber-Erdbeermarmelade

    Das ich ein absoluter Rharbarberfan bin, das habt Ihr ja inzwischen mitbekommen. Aber auch die Erdbeerzeit lässt mich nicht kalt. Obwohl ich es als Kind gehasst hatte, wenn ich mit meinen Eltern an meinem schulfreien Samstag morgens um 6 Uhr mit auf das Erdbeerfeld musste zum Erdbeeren pflücken. Ok… die Erdbeermarmelade die meine Mutter daraus machte. Die war gigantisch und auch alle anderen Marmeladensorten. Als Kind kannte ich keine gekaufte Marmelade. Letztes Jahr hatte ich schon einmal versucht Marmelade zu kochen. Ja hmm, geschmeckt hatte sie, nur leider etwas flüssig. Aber aufgeben gibt es nicht. Es war ja mein erster Versuch. Dieses Jahr wollte ich eine gemischte Marmelade und da ich noch Rhabarber übrig hatte, kaufte ich noch schnell Erdbeeren, durchforstete das www und es ging los. Gelierzucker hatte ich bereits am Vormittag gekauft. Für den Fall der Fälle. Weil oft überkommt es mich ziemlich spontan und dann fehlt oft etwas. Also habe ich heute beim Einkaufen vorgesorgt.

    Hier das Rezept für euch

     500 g Erbeeren

    500 g Rhabarber geschält in kleinen Stücken

    1 EL Zitronensaft

    500 g Gelierzucker 2:1

    Erdbeeren  und Rhabarber in den MT geben und auf Stufe 6 zerkleinern bzw. pürieren. Ich habe erst 5 sek zerkleinert , danach noch einmal 3 sek.

    Zitronensaft und Gelierzucker zugeben und ca. 13 Min./100°/Stufe 2 kochen. Achtung: Nach ca. 10 Minuten auf 90° runterschalten, damit ́s nicht überkocht.

    hmmm, so lecker auf Brot , Brötchen und sogar auf einem kräftigen körnigen Vollkornbrot. Ich mag ja gern diese unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

    Tschöööö

    Print Friendly, PDF & Email
    Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
    Folge:

    2 Kommentare

    1. 11. Januar 2018 / 11:32

      Mhhh ich liebe Rhabarber und Erdbeere 🙂 Vor allem mit einem bissl Vanille 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine von tantedine.de

      • 12. Januar 2018 / 20:12

        Hallo Nadine,

        stimmt da hast Du recht. 🙂

        Liebe Grüße, Elke

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: