• Rezepte | Berliner Kartoffelsuppe

    Rezepte | Berliner Kartoffelsuppe

    Kartoffelsuppe wie bei Oma

    Kartoffeln ! Immer wieder ein Diskussionsgrund bei meinem Mann und mir. Er mag schon Kartoffeln, aber lieber in Form von Pommes (aus frischen Kartoffeln und seiner Heißluftfriteuse), Bratkartoffeln, Reibekuchen oder Pickert.

    Elke.Works-Bäuerliche-Kartoffelsuppe

    Als ich meinem Mann sagte, ich koche eine Kartoffelsuppe, kam erstaunlicher Weisen nur: …und was ausser Kartoffeln ist noch in der Suppe ?

    Die Zutaten zählte ich bis auf den Schinken auf und bekam das ok für die Suppe. Warum ich den Schinken nicht erwähnte? Da hätte es nur einen Einwand gegeben. Ob er den Schinken rausschmeckt oder nicht. Es hätte ein nein gegeben. Also habe ich dieses kleine Detail schlicht und einfach vergessen und es wurde auch nicht bemerkt.

    Elke.Works-Bäuerliche-Kartoffelsuppe

    Berliner Kartoffelsuppe

    1/2 kg Kartoffel(n), mehlig kochende
    1 kg Suppengemüse, TK
    250 g Schinken, gewürfelter (Katenschinken oder magerer Speck)
    3  Zwiebel(n) 
    1 kg Würstchen (z. B. Dampfwürstchen mit Majoran)
    3  Lorbeerblätter 
    4 Körner Piment 
    2 EL Gemüsebrühepulver oder Klare Brühe (Instant)
      Salz und Pfeffer 
    1 Paket Petersilie, TK
    1 EL Margarine

    Die Mengenangaben ist für 10 Portionen

    Zubereitung

    Arbeitszeit: ca. 40 Min.

    Schwierigkeitsgrad: normal

    Die Kartoffeln schälen, klein schneiden, knapp mit Wasser bedecken, salzen und zum Kochen bringen.

    In einem zweiten großen Topf die Margarine zerlassen und den Katenschinken oder Speck scharf darin anbraten. Die Zwiebeln schälen, in grobe Stückchen schneiden und dazugeben, aber nur glasig werden lassen. Sie sollen keine Farbe nehmen. Das TK Gemüse dazugeben, mit ca. 0,5 Liter Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Gemüsebrühepulver, Lorbeerblätter, Piment und ca. 1 TL Pfeffer dazugeben, gut umrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffeln im anderen Topf gar sind.

    Dann das Kartoffelwasser zum Gemüse gießen (nicht wegschütten!). Die Kartoffeln stampfen und den Kartoffelstampf auch zum Gemüse geben. So viel Wasser dazugeben, dass es insgesamt etwa 5 Liter Flüssigkeit ergibt. Die Kartoffelsuppe soll aber schön dick sein, nicht zu wässerig. Aufkochen lassen und noch ein paar Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

    Inzwischen die Würstchen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit in den Topf geben. Zum Schluss noch die Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. “ Wir haben weniger genommen, das war uns doch etwas zuviel. Da wir die restlichen Portionen auch eingefroren haben und das mache ich lieber ohne Würstchen

    Am besten schmeckt die Bäuerliche Kartoffelsuppe, wie alle Eintöpfe, erst am zweiten Tag. Reste lassen sich gut einfrieren

    Wundert euch aber nicht. Ich habe die Kartoffeln nicht komplett gestampft. Nur einen Teil, damit die Suppe etwas sämig ist. Weil wir es so lieber mögen.

    Bäuerliche Kartoffelsuppe

    Eintopf wie bei Oma

    Gericht Suppe
    Küche Deutschland
    Keyword Bäuerliche Kartoffelsuppe
    Vorbereitungszeit 40 Minuten
    Kochzeit 1 Stunde
    Gesamtzeit 1 Stunde 40 Minuten
    Portionen 10
    Elke Voß | Elke.Works

    Zutaten

    • 2 1/2 kg Kartoffeln
    • 250 g Schinken, gewürfelter (Katenschinken oder magerer Speck)
    • 3 Zwiebeln
    • 1 kg Würstchen Wir haben unsere eigenen Mengenangaben genommen
    • 3 Lorbeerblätter
    • 4 Körner Piment
    • 2 EL Gemüsebrühepulver oder Klare Brühe (Instant) oder eure eigene Hergestellte Gemüsebrühe
    • 1 Paket Petersilie (TK)
    • Salz Pfeffer
    • 1 EL Margarine

    Zubereitung

    1. In einem zweiten großen Topf die Margarine zerlassen und den Katenschinken oder Speck scharf darin anbraten. Die Zwiebeln schälen, in grobe Stückchen schneiden und dazugeben, aber nur glasig werden lassen. Sie sollen keine Farbe nehmen. Das TK Gemüse dazugeben, mit ca. 0,5 Liter Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Gemüsebrühepulver, Lorbeerblätter, Piment und ca. 1 TL Pfeffer dazugeben, gut umrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffeln im anderen Topf gar sind.
    2. Dann das Kartoffelwasser zum Gemüse gießen (nicht wegschütten!). Die Kartoffeln stampfen und den Kartoffelstampf auch zum Gemüse geben. So viel Wasser dazugeben, dass es insgesamt etwa 5 Liter Flüssigkeit ergibt. Die Kartoffelsuppe soll aber schön dick sein, nicht zu wässerig. Aufkochen lassen und noch ein paar Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

    3. Inzwischen die Würstchen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit in den Topf geben. Zum Schluss noch die Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    4. Inzwischen die Würstchen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit in den Topf geben. Zum Schluss noch die Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Suppe schmeckt so guuuuuttttt

    Na wenn das mal kein Kompliment ist.

    Viel Spaß beim nach kochen. Wir haben noch Portionen eingefroren.

    eure

    Elke.Works

    Elke.Works-Bäuerliche-Kartoffelsuppe
    Print Friendly, PDF & Email
    Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
    Folge:

    3 Kommentare

    1. Dani Far
      21. Februar 2019 / 19:34

      Danke für das Rezept, liebe Elke! Das war richtig lecker!
      LG
      Dani

    2. 22. Februar 2019 / 17:36

      Ist Dein Mann Vegetarier liebe Elke?
      Oder mag er keinen Schinken?
      Bei uns kommen immer Mettwürstchen in den Eintopf. Eigentlich auch in jede Suppe.
      Wenn schon Suppe, dann wenigstens mit Wurst meinen die Jungs.
      Bei uns gab es heute Erbsensuppe.
      Lieben Gruß
      Nicole

      • 26. Februar 2019 / 18:36

        Liebe Nicole,

        nein Vegetarier ist Udo nicht. Aber manchmal hat er so Anwandlungen 😂😂
        Erbsensuppe ! Das ist eine tolle Idee. Das muss ich auch mal wieder machen und dann bekommt er Mettwürsten in die Suppe.
        Aber die darf ich nicht schneiden . 🙂

        lg, Elke

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: