• Reisen | Grömitz…wenn Glück und Leid so nah zusammen sind

    //Werbung// Juhuu, eine Woche Urlaub und es ging an unsere geliebte See. Wie Ihr ja wisst, oder inzwischen wisst, fahren wir gern an die Nord oder Ostsee weil uns das Klima so gut tut. Jetzt zu Pfingsten ging es nach Grömitz. Ich glaube wir sind jetzt zum 8 mal in Grömitz… oder waren wir noch öfter schon in Grömitz.

    Grömitz

    Wir waren wirklich k.o. und den Urlaub hatten wir dringend nötig. Viel Chaos hatten wir noch vor unserem Urlaub. Unsere Frieda wurde krank und irgendwie half alles nichts was der vorherige Tierarzt so an Medikamenten mitgab. Frieda krümmte sich vor schmerzen, also ging ich zu einem anderen Tierarzt, der mich am gleichen Abend noch in die Tierklinik nach Bielefeld verwies. Also fuhren Frieda und ich um 18 Uhr in die Tierklinik. Der Arzt war sehr nett zu Frieda und Frieda hatte vertrauen zu ihm. Leider musste ich Frieda da lassen. Das tat schon weh. Zwei Tagen bangen kamen. Konnten wir in den Urlaub fahren, bzw. an dem Tag an dem wir wollten, oder mussten wir es noch etwas verschieben? Zuhause Chaos pur und dann hatte ich noch keinen Koffer gepackt, nichts gebügelt, die Wohnung…. oh ha….  Sie war eben nicht so wie sonst geputzt. Das kann ich ja so gar nicht leiden. Ich gebe zu, das macht mich auch kribbelig. Am Donnerstag holte mein Mann die Koffer aus dem Keller und ich nahm unsere Urlaubsliste, die ich irgendwann einmal angefertigt hatte. Dort steht alles was wir mitnehmen. Von hmmm ….. der Unterhose bis zur Zahnbürste. So ungefähr zumindest. Tja, und dennoch hatte ich dann die 7/8 Hosen für meinen Mann vergessen. Die werden jetzt auf der Liste nachträglich mit aufgeführt. Bügeln, nein zu Bügeln schaffte ich wirklich div. Sachen nicht mehr. Also nahm ich unser Reisebügeleisen mit in den Urlaub.

    Grömitz

    Frieda konnte ich dann endlich am Freitag aus der Tierklinik abholen. Kurz zuhause angehalten und alles Sachen für Frieda eingepackt, ging es dann für Frieda zur REHA, wie mein Mann so schön zu Ihr sagte. ” Frieda, Du fährst jetzt zur Reha” :-). Frieda hatten wir in unserer Woche Urlaub bei der Nofe-Katzenothilfe zur 🙂 “Reha” gegeben. Von dort hatten wir Frieda auch adoptiert und somit waren wir auch sicher, das es Ihr gut geht.

    Frieda war versorgt und ich packte nach Liste in Windeseile zusammen. Mein Mann ist für das Autopacken zuständig und somit ging dann das alles zügig voran. Die Wohnung wurde dann im Eiltempo von uns beiden Urlaubstauglich hergerichtet.

    Hätte ich das gewusst ! Was gewusst ? Caro hatte in Ihr Bestellbüchlein, schönes Wetter für uns bestellt. Ich kann euch sagen, diese Bestellung ist mit 1+ durchgeführt worden.

    Die Wetter App sagte schon gutes Wetter voraus, das es aber jeden Tag besser werden würde, die Hoffnung hatte ich nach dem ganzen Chaos bei uns aufgegeben. Mein Mann meinte einmal zwischendurch. Eigentlich hätten wir ja nur eine Reisetasche gebraucht. Lachend bejahte ich das. Aber man weiß ja nie und dann nehme ich doch lieber etwas mehr mit und packe gern wieder alles sauber in den Kleiderschrank zurück.

    Grömitz-Strandkorb

    Eine Woche nur bummeln und nicht nach der Uhr leben. Das nenne ich Urlaub pur. Mein Ritual im Urlaub ist morgens immer das Brötchen holen und dann schon den ersten Strandspaziergang zu unternehmen. Ich gehe dann gern einen Umweg. Aber es ist so schön den ruhigen Strand zu genießen und einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Da hätte ich gern mein Yoga morgens gemacht. Mein Mann bereitet dann immer unser Frühstück vor und nach dem Frühstück gehen wir dann immer spazieren.

    Grömitz

    Grömitz am Morgen

    Aber dieser Urlaub war irgendwie wie verhext. Samstagabend in Grömitz…. Elke kam es von meinem Mann. ” Wo sind meine Tabletten?” Eingepackt in der und der Tasche kam es von mir.  ” Nein da ist nichts” ????? Nein….   Nein und es waren wirklich nicht die Blutdrucktabletten in der Tasche.  Oh schreck was nun. Eine Woche ohne Tabletten, das ging wirklich nicht. Also wählte ich die 116117 und wurde von einem netten Kollegen weiterverwiesen. Es wurde uns die Klinik in Oldenburg genannt, die noch bis 21 Uhr offen hatte und wir ein Rezept bekommen würden. Ein Apotheke die Notdienst in Grömitz hatte auch. Genau 26 Minuten hatten wir Zeit von der Ferienwohnung nach Oldenburg zu kommen. Jetzt rannten wir nur noch zum Auto, Navi zwischendrin eingestellt und los ging es. Also die Geschwindigkeiten wo ich was fahren durfte, habe ich wirklich ausgereizt. Auf dem kurzen Stück Autobahn was wir hatten, mein Auto gab alles. Laut Navi sollten wir um 20.57 Uhr ankommen. Ich schaffte 20.53 Uhr  ! Wir rannten vom Parkplatz in die Klinik zur Information und die nette Dame gab schnell und präzise Auskunft. Treppe hoch gerannt und schon standen wir am richtigen Ort. Mit einem lachenden Fragezeichen wurden wir begrüßt. Schnell erklärt worum es ging. Nur gut das ich das letzte Rezept von den Tabletten abfotografiert hatte. Das vereinfachte alles. Glücklich standen wir dann um 20:59Uhr mit einem Rezept in der Hand vor der Klinik. Nach Grömitz zur Apotheke sind wir dann wieder “normal” gefahren und dort bekamen wir alle drei Medikamente. Warum wir die Tabletten vergessen hatten ? Die Dose, die mein Mann immer vorbereitet und in den Urlaub mitnimmt, hatte er in Gedanken wieder in die Medikamentenschublade hineingetan und unser Gedächtnis spielte uns einen Streich. Gedanklich hatten wir alles eingepackt, aber nur gedanklich.

    Grömitz

    Aber es ging ja noch weiter. Mittwochabend als ich von der Tierklinik wiederkam juckete mein Ohr und ich machte etwas, was man nicht soll. Ich ging mit einem Wattestäbchen in mein linkes Ohr und es machte “Plog” und mein Ohr war zu. Zum HNO noch zu gehen. Nein, da war keine Zeit mehr zu. Irgendwie hatte ich mich dann die beiden letzten Arbeitstage mit einem nichthörenden Ohr abgefunden. Das war schon ziemlich “Blöd”, sage ich hier mal so salop. Telefonieren gehört zu meinem Vollzeitjob und dann das. Aber irgendwie schaffte ich es. In Grömitz erging es mir so la la. Es machte mich zwar kribbelig, aber bei allen HNO Ärzten die ich dort im Umkreis anrief war kein Termin zu bekommen, auch nicht mit Wartezeit. Ich solle dann und dann anrufen und dann würde mir man sagen, wann ich evtl mit Wartezeit kommen könnte. Also das war mir dann doch zu komisch und ich wollte nach unserem Urlaub zu meinem HNO fahren. Wenn mein Ohr nicht angefangen hätte zu pieksen, dann hätte ich gewartet. Auf drängen meines Mannes gingen wir am Dienstagnachmittag zu einer Allgemeinmedizienerin vor Ort und fragten nach, ob die evtl. auch nachsehen könnte. Ja das kann Frau Doctor. Aber erst morgen früh, da ist freie Sprechstunde von 8-11 Uhr. Damit konnte ich leben. Am Mittwoch machte ich mich dann gemütlich um 7:45 Uhr auf den weg. Um 8:30 Uhr kam ich glücklich hörend aus der Praxis. Was mit meinem Ohr war? Ja, das ist jetzt peinlich. Es hatte sich ein Teil Watte vom Ohrenstab abgelöst und in mein Ohr gesetzt. Nur gut, das ich Öl in mein Ohr getan hatte. Das riet mir die Arzthelferin, falls mein Ohr gespült werden musste. Abends und am Morgen gab ich Öl in mein Ohr und lies sich dieser Wattepropfen gut rausziehen.

    Danach ging unser Urlaub ohne weiteren Komplikationen weiter und wir genossen.

    Grömitz

    Zuhause wieder angekommen wurde es traurig.

    Am frühen Abend erfuhren wir das unser Nachbar verstorben war. Mein Mann und ich standen nur da und konnten es nicht fassen. Bis heute können wir es noch nicht richtig begreifen. Wenn ich von unserem einen Balkon auf das Haus schaue, dann ist es komisch zu wissen, das kein Uli mehr kommt und wir gar nicht mehr über die vertauschten Mülleiner witzeln können. Viele Gedanken kreisen.

    Trauerrose

    Da fängt man wieder an zu überlegen und über verschiedene Dinge nachzudenken. Seit Jahren gestalten wir unseren Garten um, von vielen Sachen die auch viel Arbeit bereiten, konnten wir bis jetzt nicht trennen. Ich schon zur Hälfte, aber mein Mann nicht. Nach einem intensiven Gespräch haben wir nun beschlossen, den Garten so zu gestalten, das wir beide die wir einen Vollzeit und Nebenjob haben, das Beet, wo wir unsere Kartoffel, Möhren, Kohlrabi etc. anpflanzen, das dieses mit Rasen eingesät wird. Ich hatte dann auch schon zur Aufmunterung einen Vorschlag, den mein Mann lachend angekommen hat und gleich ein neues Projekt ins Leben gerufen hat. Ich bekomme an der Stelle einen Pool. Also nicht so einen richtigen. Aber einen der groß genug ist und wir im Winter wieder abbauen können. Eine Ecke für eine Feuerschale wird es dort auch geben. Wir richten uns ein eine kleine Wohlfühloase ein. Aber eine kleine Ecke für meine Kräuter und meine Tomaten bleibt mir, das möchte ich schon behalten.

    Ja so liegen Glück und Leid nah beieinander.

    Eure

    elke.works

     

     

    [mailpoet_form id=”1″]
    Print Friendly, PDF & Email
    Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
    Folge:

    4 Kommentare

    1. 30. Mai 2018 / 20:36

      Liebe Elke,
      ein wunderbarer Bericht und so tolle Fotos!!! Würde am liebsten sofort meinen Koffer packen.

      Liebe Grüße und schönen Feiertag,
      Caro

    2. 5. Juli 2018 / 09:33

      Wir fahren immer an Grömitz vorbei, wenn wir Urlaub auf Fehmarn machen. Auch ein wundervoller Ort um einfach mal abzuschalten und für die Jugend hervorragend Wassersport zu machen. Vielleicht schaffen wir es auch einmal einen Stop davor einzurichten.

      • 5. Juli 2018 / 14:28

        Hallo Sebastian,

        …und wir haben uns schon immer mal vorgenommen nach Fehmarn zu fahren.
        🙂 Ende August fahren wir das erste mal nach Borkum. Ich bin gespannt.

        Herzliche Grüße, elke

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: