Allgemein Kochen Startseite

Kochen | Quarkkeulchen einfach selber machen

11. Juli 2018
Quark-Keulchen

Sommerzeit ! Grillzeit ! Quarkkeulchen einfach selber machen.

/Werbung/ Ja nur das man auch irgendwann keine Lust mehr auf das ganze gegrillte hat. So ging es meinem Mann und ich bin auch froh, das muss ich mal lobend erwähnen, das er in vielen Dingen sehr unkompliziert ist. Wie ich zu der Idee oder auch nicht Idee kam, das lest Ihr hier incl. Rezept. Quarkkeulchen einfach selber machen.

Also nach diesen vielem Grill Einladungen und denen die noch so kommen, war der Wunsch von meinem Mann einfach mal etwas ohne Fleisch und ohne Grillen. Einfach nur mal etwas mit Kartoffeln. ….und da viel mir ein Rezept beim ausmisten meiner Zeitschriften in die Hand, wo ich dachte. Das ist es, das probiere ich aus. Angedacht waren sonst ganz normale Kartoffel und Zuchinipuffer bei mir gewesen. Dann las ich Quarkkeulchen einfach selber machen. hmm, dachte ich. Genau das richtige. Schlicht einfach aber so lecker die Quarkkeulchen. So hörte es sich laut der Zeitschrift an. Es stimmt wirklich die Quarkkeulchen sind einfach und schnell selbst gemacht.

Meinem Mann habe ich nichts verraten, die Quarkkeulchen habe ich ihm einfach nur Fix und Fertig auf dem Teller serviert. Das ist oft besser so bei ihm. *lach*.

Rosinen und Co habe ich nicht unter den Teig getan, weil ich genau weiß das mein Mann das nicht mag.

Er hat seine Quarkkeulchen mit Rübenkraut genossen.  Für euch habe ich das Originalrezept aufgeschrieben.

Ach ja, die Kartoffeln. Ich habe Pellkartoffeln genommen, das ging genau so gut und ich habe den Quark nicht abtropfen lassen und habe 250 g Mehl genommen und nur 1 Päckchen Vanillezucker. Nachdem ich die Kartoffeln gestampft hatte und alle Zutaten gemischt hatte, habe ich den Teig ca 30 Minuten stehen lassen, so das sich alles gut verbindet. Das funktionierte sehr gut.

Quarkkeulchen einfach selber machen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 500 g Quark, abgetropft
  • 150 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 1/2 Bio-Zitrone, der Abrieb
  • Butterschmalz, zum Braten
  • nach Belieben: 4 EL Rosinen, Apfelmus, Puderzucker oder Früchte

Und so wird’s gemacht:

  1. Die Kartoffeln schälen und in einem großen Topf Salzwasser weich kochen. Anschließend noch warm durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken. Quark, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und den Schalenabrieb einer halben Zitrone hinzugeben und alle Zutaten zu einem Teig verkneten.
  2. Aus dem Teig gleichmäßige Portionen für die Quarkkeulchen abteilen und diese in einer Pfanne mit sehr heißem Butterschmalz ausbacken, bis sie von beiden Seiten goldgelb sind. Vorgang so lange wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.

Tipp: Jeder mag seine Quarkkeulchen anders. Zum Beispiel kann man  noch Rosinen in den Teig einrühren oder die süßen Leckerbissen mit Apfelmus, Früchten oder Puderzucker bestäuben. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf.

Sicherlich hätte ich die Quarkkeulchen auch im Mulex-Grill anbraten können. Aber da im Rezept stand, mit Fett anbraten und in den Quarkkeulchen ist ja weiter kein Fett enthalten, wäre es bestimmt nicht so saftig geworden. Aber ich probiere es beim nächsten mal aus und lasse es euch wissen.

Laßt es euch schmecken

eureelke.works

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
(Visited 1 times, 1 visits today)

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Caroline Regnard-Meyer 11. Juli 2018 at 21:30

    Hallo Elke,
    sofort gedruckt und werde es mal ausprobieren. Normalerweise liebt mein Sohn solche Gerichte.
    LG Caro von frauenpowertrotzms

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: