• Deutschlandreise eine Blogtour mit dem Blog Leckere Kekse

    Deutschlandreise eine Blogtour mit dem Blog Leckere Kekse

    Werbung |Deutschlandreise-Blogtour. Eine Deutschlandreise ! hmm, das hörte sich interessant. Als Silvia von Blog leckere Kekse mich anschrieb, ob ich Lust hätte mitzumachen. Klar doch ! Ich die gern reist, lernt doch gerne neue Städte kennen und da bietet sich es doch gleich an bei der Deutschlandreise-Blogtour , auch mal meine Heimatstadt vorzustellen. Meine Heimat ist nämlich Paderborn. Dort bin ich geboren, und dort bin ich zum Kindergarten und in die Schule gegangen. Mit der Ausbildung fing es dann an, das ich diese in der quasi Nachbarstadt Bielefeld absolvierte. Um ehrlich zu sein, hatte ich da Bielefeld noch so gar nicht richtig auf dem Schirm, wenn ich es so salopp sagen / schreiben darf. Meine Schwägerin und ich bewarben uns gleichzeitig um einen Ausbildungsplatz und wir gaben uns gegenseitig unsere Adressen und fanden auch gleichzeitig etwas. Nein, wirklich, Angst hatten wir zu dem Zeitpunkt nicht, das der eine dem anderen die Ausbildung evtl.  wegnehmen könnte.

    Meine kaufmännische Ausbildung absolvierte ich bei den von Bodelschwinghschen Anstalten, auch Bethel genannt. So langsam lernte ich dann Bielefeld kennen.

    Mein damaliger Freund und jetziger Ehemann (seit 29 Jahren) wohnte genau in der Mitte von Paderborn und Bielefeld. In Stukenbrock-Senne. Sagt ihm bloß niemals das er in Schloß Holte wohnt. Das könnte eure Sympathien ganz weit nach unten bringen. Da sind dort aber alle sehr eigen. Die Schloß Holter, sagt Ihnen niemals das die Stukenbrocker sind.  Bloß nicht ! Eben so ist es mit den Stukenbrockern und Liemkern und so weiter. Das kommt eben davon, wenn man so zusammengewürfelt wurde.

    Durch meinen Mann lernte ich dann auch so das nähere Umfeld wie Detmold und Gütersloh kennen. Es ist wirklich alles nicht weit auseinander, aber manchmal ist man ja etwas Betriebsblind würde ich mal sagen. Das schöne in der Heimat sieht man als letztes.

    Aber jetzt geht es los.

    Deutschlandreise-Blogtour

    Zu Bielefeld gehört Arminia

    Deutschlandreise-Blogtour

    Ebenso die Sparrenburg. Einmal im Jahr gibt es an der Sparrenburg ein Mittelalterliches Fest.

    Deutschlandreise-Blogtour

    ..und nun geht es zu meiner Heimat Paderborn. Das Dreihasen Fenster ist ein Wahrzeichen von Paderborn. Wie das entstanden ist, darüber habe ich leider nichts gefunden

     

    Deutschlandreise-Blogtour

    Das Rathaus von Paderborn. Es ist mitten auf dem Rathausplatz und wenn man die Westernstraße hoch gelaufen kommt, sieht man es direkt und ich mag es . Es hat so seinen Charm.

    Dom zu Paderborn

    Von User Cvoegtle – Originally from de.wikipedia by User Cvoegtle, CC BY-SA 3.0, Link

    Deutschlandreise-Blogtour

    Schloß Neuhaus. Man sieht es hier auf dem Foto nicht. Aber das Schloß ist noch wie früher komplett von dem Wassergraben wie früher umgeben. Heute ist das Schloß eine Realschule und ein Gymnasium. Viele Events sind immer dort.

    Wie zb. Hedera & Bux.

     

    Libori

    Libori !!! Meine 5te Jahreszeit. Eine Kirmes inkl. Pottmarkt. Fast 10 Tage dauert Libori . Der Name kommt vom heiligen Libori, der Schrein ist an Libori im Paderborner Dom zu besichtigen ist.

    Richtung Detmold gibt es die Adlerwarte. Sehr interessant mit Flugshows von den Adlern. Die Externsteine . Das Freilichtmuseum und der Hermann darf natürlich auch nicht fehlen.

    Ich danke meinem Kollegen Boogy- Burkhard R. für die  Fotos vom Hermann.

    Hier noch ein paar informative Links bzgl der Adlerwarte.

    Link zu FB / Förderverein Adlerwarte

    https://www.facebook.com/Adlerwarte-Berlebeck-der-F%C3%B6rderverein-eV-308696812608680/

    Link zur Adlerwarte Berlebeck

    www.adlerwarte-berlebeck.de

    Link zum Shop Adlerwarte Berlebeck

    https://shop.detmold-adlerwarte.de/

    Adlerwarte Detmold

    Ich Danke meinem Kollegen Burkhard für diese tollen Fotos der Adler und der Adlerwarte. Die immer ein Besuch wert ist

     

    Oh, ich könnte euch noch mehr  schreiben und zeigen, aber das würde hier alles sprengen.

    Beim Schreiben und Recherchieren dieses Beitrags ist mir vieles wieder bewusst geworden. zb. wie schön wir es doch haben. Ich finde Deutschland ist allgemein schön, wenn nur das Wetter…. sag ich immer. Da ich ja ein schön Wetter Mensch bin. Das liegt bestimmt auch daran, das ich im Juli geboren bin.

    Bei einem Ostwestfälischen Gericht musste ich doch glatt Googeln.  Spontan viel mir keines ein. Kannte ich überhaupt eines, fragte ich mich. Nicht wirklich dachte ich. Mein Stiefvater ist Schwabe, da bin ich mit der Küche auch groß geworden. Klar bei Oma und Opa und auch bei meiner Mutter gab es Grünkohl, Himmel und Erde, aber war oder ist das Ostwestfälisch ?  Bei Wikipedia fand ich dies dann:

    Die westfälische Küche ist eine der Regionalküchen Deutschlands. Ihre Merkmale sind Ausdruck der landschaftlichen und geschichtlichen Besonderheiten Westfalens.

    Die westfälische Küche ist im weiteren Sinne ein Teil der norddeutschen Küche, d. h., sie steht in den Kochtraditionen, die für Deutschland nördlich des „Weißwurstäquators“ typisch sind. Auch die westfälische Küche kennt die norddeutsche Kombination von fettig, süß und warm, jedoch nicht so ausgeprägt wie etwa in Niedersachsen oder in Schleswig-Holstein (als weitere allgemeine norddeutsche Besonderheiten sind unter anderem zu nennen: Grünkohl, Rotkohl statt Blaukohl, wenig Schmalz, wenig Knoblauch). Die westfälische Küche ist eine Küche des Binnenlandes. Fisch spielt in ihr eine untergeordnete Rolle. Engere regionale Bezüge gibt es außer zur Niedersächsischen auch zur Niederländischen und zur Rheinischen Küche.

    Das „Westfälische Abendmahl“

    Bekannt ist das so genannte „Westfälische Abendmahl“ in der Wiesenkirche in Soest. Jesus und seine Jünger feiern auf diesem alten Glasfenster das Abendmahl mit Schinken, dunklem Brot, Schweinskopf, Schnaps und Bier.

    Als ich das mit dem Schinken und Brot las musste ich lachen. Bis zum Tod meines Vaters sind wir jedesmal an meinem Geburtstag zu einer Gaststätte Richtung Warburg gefahren, die herrliche Brotplatten hatte. Das war ein Genuss.

    Dies ist jetzt nur ein wirklich kleiner Einblick von OWL, diese Sachen sind mir dann noch spontan eingefallen.

    1. Bei mir in der Nachbarschaft ist noch der Hollywood-Safaripark.
    2. In Bielefeld gibt es noch den Tierpark Olderdissen
    3. Nicht zu vergessen, Dr. Oetker in Bielefeld

    Processed with MOLDIV

     

    Hier bekommt Ihr noch etwas wissenswertes von Wikipedia. Was für mich aber auch interessant war.

    Einiges war mich auch nicht so bekannt.

    Die Stadt Paderborn ist mit etwa 150.000 Einwohnern eine Großstadt im östlichen Teil des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Sie liegt im gleichnamigen Kreis Paderborn und hat die Funktion der Kreisstadt, ist Oberzentrum und Mittelpunkt der Region Hochstift Paderborn. Der Name weist auf die Quellen der Pader im heutigen Stadtzentrum hin.

    Erstmals wurde Paderborn in einer Urkunde im Jahr 777 erwähnt, als unter Karl dem Großen in Paderborn ein Reichstag und eine Missionssynode stattfanden. In Paderborn wurde 1614 die erste westfälische Universität gegründet, die später zur selbstständigen Theologischen Fakultät umgewandelt wurde. Eine neue Universität wurde 1972 gegründet. Seit dem neunten Jahrhundert ist die Stadt Sitz eines Bistums; dieses wurde 1930 zum Erzbistum erhoben.

    Ihre heutigen Grenzen erhielt die Stadt durch die Eingliederung umliegender Gemeinden im Zuge der Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen, wodurch die Gesamtstadt zur Großstadt wurde.Paderborn liegt im Osten von Nordrhein-Westfalen im westlichen Teil von Ostwestfalen. Die Großstadt liegt im südöstlichen Winkel der Westfälischen Tieflandsbucht. Hier steigt die flache Landschaft nach Süden und Osten zur Paderborner Hochfläche an. Östlich der Stadt erhebt sich das Eggegebirge als Teil vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge. Die Stadt entstand im Quellgebiet der Pader, wo einige Teiche aus etwa 200 Karstquellen gespeist werden, die Anziehungspunkt für frühe Siedler und verehrungswürdig als Wunder oder Heiligtum gewesen sein dürften, wovon heute noch der unmittelbar benachbarte Dom zeugt. Die Pader ist mit 4 km Länge kürzester Fluss Deutschlands. Sie mündet im Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus in die Lippe, die dort auch die Alme aufnimmt. Viele stehende Gewässer bereichern Paderborner Ausflugsgebiete, so sind zahlreiche Seen im Stadtgebiet zu finden. Der höchste Punkt im Stadtgebiet befindet sich im Stadtteil Neuenbeken bei 347 m ü. NN (), der niedrigste in Sande bei 94 m ü. NN (). Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google . Die Stadt wird durch den seit dem Mittelalter bekannten Westfälischer Hellweg erschlossen, der von Duisburg über Paderborn zur Weserüberquerung bei Corvey und von dort weiter nach Osten führt, heute ist es die B 1.

    Schloß Holte-Stukenbrock ist eine kreisangehörige Stadt im Nordosten Nordrhein-Westfalens und liegt rund 20 km südöstlich von Bielefeld in der Emssandebene. Das knapp über 27.000 Einwohner zählende Schloß Holte-Stukenbrock gehört dem ostwestfälischen Kreis Gütersloh (Regierungsbezirk Detmold) an.

    Die Stadt in ihren heutigen Grenzen entstand erst 1970 durch Zusammenlegung der beiden bis dahin amtsangehörigen Gemeinden Schloß Holte (Amt Verl) und Stukenbrock (Amt Schloß Neuhaus). Die Besiedlung des heutigen Stadtgebietes in der Westfälischen Bucht lässt sich bereits um das Jahr 1153 schriftlich belegen.

    Geografische Lage

    Die Stadt liegt in der Emssandebene in der östlichen Westfälischen Bucht, am östlichen Ausläufer des Münsterlandes, das durch den Teutoburger Wald abgegrenzt wird. Große Teile des Stadtgebiets gehören zum Naturraum Senne. Entwässert wird der Raum von Zuflüssen der Ems, den Sennebächen, darunter der Menkebach, der östlich von Gütersloh in die Dalke mündet, dem Ölbach, der südwestlich von Gütersloh in den Wapelbach mündet sowie von der Ems selbst, die im Stadtgebiet entspringt. Ein kleiner Teil des östlichen Stadtgebietes (Stadtteile Stukenbrock und v. a. Stukenbrock-Senne) gehört zum Truppenübungsplatz Senne und ist damit für die Öffentlichkeit nur beschränkt zugänglich.

    Nächstgrößere Städte sind im Nordwesten Bielefeld in 20 km Entfernung, im Osten Detmold in 20 km Entfernung, im Westen Gütersloh in 26 km Entfernung und im Südosten Paderborn in 27 km Entfernung.

    Die Stadt Paderborn ist mit etwa 150.000 Einwohnern eine Großstadt im östlichen Teil des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Sie liegt im gleichnamigen Kreis Paderborn und hat die Funktion der Kreisstadt, ist Oberzentrum und Mittelpunkt der Region Hochstift Paderborn. Der Name weist auf die Quellen der Pader im heutigen Stadtzentrum hin.

    Erstmals wurde Paderborn in einer Urkunde im Jahr 777 erwähnt, als unter Karl dem Großen in Paderborn ein Reichstag und eine Missionssynode stattfanden. In Paderborn wurde 1614 die erste westfälische Universität gegründet, die später zur selbstständigen Theologischen Fakultät umgewandelt wurde. Eine neue Universität wurde 1972 gegründet. Seit dem neunten Jahrhundert ist die Stadt Sitz eines Bistums; dieses wurde 1930 zum Erzbistum erhoben.

    Ihre heutigen Grenzen erhielt die Stadt durch die Eingliederung umliegender Gemeinden im Zuge der Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen, wodurch die Gesamtstadt zur Großstadt wurde.

    Geographische Lage

    Paderborn liegt im Osten von Nordrhein-Westfalen im westlichen Teil von Ostwestfalen. Die Großstadt liegt im südöstlichen Winkel der Westfälischen Tieflandsbucht. Hier steigt die flache Landschaft nach Süden und Osten zur Paderborner Hochfläche an. Östlich der Stadt erhebt sich das Eggegebirge als Teil vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge. Die Stadt entstand im Quellgebiet der Pader, wo einige Teiche aus etwa 200 Karstquellen gespeist werden, die Anziehungspunkt für frühe Siedler und verehrungswürdig als Wunder oder Heiligtum gewesen sein dürften, wovon heute noch der unmittelbar benachbarte Dom zeugt. Die Pader ist mit 4 km Länge kürzester Fluss Deutschlands. Sie mündet im Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus in die Lippe, die dort auch die Alme aufnimmt. Viele stehende Gewässer bereichern Paderborner Ausflugsgebiete, so sind zahlreiche Seen im Stadtgebiet zu finden. Der höchste Punkt im Stadtgebiet befindet sich im Stadtteil Neuenbeken bei 347 m ü. NN (♁51.7361718.891973), der niedrigste in Sande bei 94 m ü. NN (♁51.756638.644008). f1 Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google . Die Stadt wird durch den seit dem Mittelalter bekannten Westfälischer Hellweg erschlossen, der von Duisburg über Paderborn zur Weserüberquerung bei Corvey und von dort weiter nach Osten führt, heute ist es die B 1.

    Bielefeld  [ˈbiːləfɛlt] (ostwestfälisch Builefeld, Bielefeld, Beilefeld oder Builefeild) ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Detmold im Nordosten Nordrhein-Westfalens. Mit über 300.000 Einwohnern[2] ist sie die größte Stadt der Region Ostwestfalen-Lippe und deren wirtschaftliches Zentrum. In der Landesplanung ist Bielefeld als Oberzentrum eingestuft. Auf der Liste der Großstädte in Deutschland steht sie der Bevölkerung nach an 18. Stelle und der Fläche nach an 11. Stelle.

    Die erste Erwähnung lässt sich auf den Anfang des 9. Jahrhunderts datieren,[3] als Stadt wird sie erstmals 1214 bezeichnet. Am Nordende eines Quertals des Teutoburger Waldes gelegen, sollte die Kaufmannsstadt den Handel in der Grafschaft Ravensberg fördern, deren größter Ort sie wurde. Bielefeld war lange Zeit das Zentrum der Leinenindustrie. Heute ist die Stadt vor allem Standort der Nahrungsmittelindustrie, von Handels- und Dienstleistungsunternehmen, der Druck- und Bekleidungsindustrie und des Maschinenbaus. Überregional bekannt sind ihre Universität, die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, die Dr. August Oetker KG, die Laborschule Bielefeld und das Oberstufen-Kolleg Bielefeld, das Theater Bielefeld sowie der Sportverein Arminia Bielefeld.

    Seit 2013 ist Bielefeld als Fair-Trade-Stadt ausgezeichnet.[4] In fast 200 Bielefelder Einzelhandelsgeschäften, Cafés, Kirchengemeinden, Schulen, Vereinen und weiteren Organisationen kann man fair gehandelte Produkte erwerben.[5]

    Gütersloh (niederdeutsch Gütsel) ist seit dem Jahre 2017 eine neue Großstadt in Nordrhein-Westfalen, Landesteil Westfalen, Regierungsbezirk Detmold (Ostwestfalen-Lippe mit 101.645 Einwohnern (Stand Dezember 2017).[2] Sie ist die Kreisstadt des gleichnamigen Kreises und hat den Status einer großen kreisangehörigen Stadt. Zusammen mit der etwa 20 Kilometer entfernten Großstadt Bielefeld sowie dem Raum Herford zählt sie zu den Verdichtungsräumen Deutschlands.

    Gütersloh liegt südwestlich des Teutoburger Waldes am nordöstlichen Rand der Westfälischen Bucht in der Emssandebene. Nach dem Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands wird die naturräumliche Grundeinheit, die Gütersloher Sandebene, den Ostmünsterländer Sanden innerhalb der Emssandebene zugeordnet.

    Das Stadtgebiet weist keine nennenswerten Erhebungen auf. Der niedrigste Punkt liegt mit 64 m ü. NN in den Emsniederungen in der Nähe des Gütersloher Flughafens, der höchste Punkt mit 105 m ü. NN im Osten des Stadtteils Friedrichsdorf.

    Im Grenzbereich zu Rheda-Wiedenbrück erstreckt sich mit dem Rhedaer Forst ein größeres Waldgebiet, überwiegend mit Nadelbäumen. Große Flächen haben darüber hinaus parkähnlichen Charakter.

    Die Dalke durchfließt die Stadt von Osten nach Westen, durchquert dabei den Stadtpark sowie die Innenstadt und mündet unweit der Stadtgrenze in die Ems. Zuvor nimmt die Dalke in der Nähe der „Neuen Mühle“ im Stadtteil Pavenstädt den Wapelbach auf. Durch den nordöstlich der Kernstadt liegenden Stadtteil Isselhorst fließt die Lutter, die bei Harsewinkel ebenfalls in die Ems mündet.

    Hier endet meine Deutschlandreise-Blogtour von mir. Ich hoffe es hat euch gefallen und es war nicht zuviel.  Aber ich würde mich freuen, wenn jemand von euch in meiner Heimat ist und man sich treffen könnte. …Oder ein Bloggertreffen ? Ich würde mich freuen.

    Eure

    elke.works

     

    Blogtour Deutschlandreise, Teilnehmende Blogs

    Print Friendly, PDF & Email
    Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:
    Folge:

    3 Kommentare

    1. 24. August 2018 / 10:52

      Liebe Elke,
      ein sehr ausführlicher Blogbeitrag, der so schön deine Heimat beschreibt. Interessante Dinge könnte man da entdecken.
      Liebe Grüße Caro

    2. 24. August 2018 / 18:40

      Liebe Elke,

      schön war Dein Rückblick in die alte Heimat. Ich bin ja nun mal in Menden im Sauerland aufgewachsen und da standen natürlich als Klassenfahrt die Externsteine und das Herrnannsdenkmal ganz oben auf der Liste. Stukenbrock und Schloß Holte war auch immer gerne bei den Lehrern im Programm. Im September sind wir wieder in bei meiner Mama und werden auch so einige Orte besuchen. Mein Schatz ist ja aus der Nähe von Würzburg und kennt die Gegend so gut wie gar nicht.

      Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Burgi

    3. 24. August 2018 / 21:02

      Hallo Elke,
      Was für eine abwechslungsreiche Stadt!
      Das ruft nach einem verlängerten Wochenende in Paderborn.
      Danke, dass du diese Blogtour mit begleitest.
      Viele liebe Grüße
      Silvia

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: